Rückverfolgbarkeit als Rückgrat von Catena-X

Catena-X erweitert die Rückverfolgbarkeit auf die gesamte automobile Wertschöpfungskette. Zukünftig sind Hard- und Softwareeinsätze von der Herstellung bis hin zum Recycling nachvollziehbar. Diese Durchgängigkeit ist Basis zahlreicher weiterer Anwendungsfälle innerhalb des Catena-X Ökosystems. 

Ortung über den Lebenszyklus

Die Wertschöpfung eines Fahrzeugs ist komplex: Von der Herstellung über den Einsatz bis hin zum Recycling müssen alle Prozesse eng aufeinander abgestimmt und nachvollziehbar sein. Dies übernimmt die Rückverfolgbarkeit, engl. Traceability.

Pro Arbeitsschritt werden auf Basis von Prozess- und Stücklisten Informationen erfasst. So entstehen durchgängige Datenketten, die bei Bedarf genau aufzeigen, wann und wo welche Materialien, Komponenten oder Software im Einsatz waren.

In der Regel dokumentiert jedes Unternehmen seine Verantwortlichkeiten selbst. In den wenigsten Fällen werden die Informationen zur Rückverfolgbarkeit jedoch untereinander ausgetauscht. Dabei sparen zusammenhänge Angaben jede Menge Zeit und Kosten: Etwa zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks eines Produkts, im Fall von Rückrufen oder auch für eine erfolgreiche Kreislaufwirtschaft ist die durchgängige Rückverfolgbarkeit wichtige Grundlage.

Durchgängige Rückverfolgbarkeit

Mit gut 1.000 Partnern will Catena-X den Grundstein für die durchgängige Rückverfolgbarkeit legen: Alle Teilnehmenden nutzen ein gemeinsames Ökosystem, über das sie ihre Hard- und Softwareeinsätze dokumentieren sowie Informationen austauschen.

Vorteile auch für KMU

Catena-X spricht mit der durchgängigen Rückverfolgbarkeit explizit auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) an. Verfügten manche bislang nicht über die notwendige Infrastruktur, gelingen Datenerfassung und -bereitstellung künftig dennoch. Denn Catena-X bietet kompatible, interoperable Lösungen von einem Excel Upload, über standardisierte Schnittstellen, bis hin zu Open Source und herstellerspezifischen Rückverfolgbarkeitslösungen.

Der Erstaufwand lohnt sich langfristig: Außer für die Rückverfolgbarkeit können KMU ihre Daten beispielsweise ebenfalls einsetzen, um

- Produktionsprozesse zu analysieren und zu verbessern, 
papierreduzierte Archivierung zu beginnen, 
- auf zeit- sowie kostensparende digitale Inventur umzustellen, 
- Originalprodukte zu verfolgen und Fälschungen aufzudecken
Wettbewerbsfähigkeit innerhalb des Catena-X Ökosystems sicherzustellen, 
- Neugeschäft zu generieren.

Priorisierte Datensouveränität

Für das Catena-X Netzwerk hat die vertrauensvolle Zusammenarbeit oberste Priorität.

Unternehmen jedweder Größe können dem Catena-X Netzwerk beitreten und von der durchgängigen Rückverfolgbarkeit profitieren. Die minimalen Voraussetzungen sind die Verfügbarkeit von Stücklisteninformationen und eine rudimentäre IT-Infrastruktur mit Internet-Zugang.

Catena-X steht für Interoperabilität, Datenintegrität und -souveränität bei der Rückverfolgbarkeit genauso wie bei darauf basierenden Anwendungsfällen wie die Nachhaltigkeit oder das Bedarfs- und Kapazitätsmanagement.

Erfahren Sie mehr und werden Sie Teil unserer Initiative!

Dies ist ein Arbeitsergebnis des

Catena-X Automotive Network Konsortialprojekts,

gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderkennzeichen: 13IK004*

 

 

Timo  Albers

Timo Albers

Business Owner

Patrick  Strauß

Patrick Strauß

Product Owner

Mehr zum Download

Details zum Anwendungsfall

Austausch mit Catena-X