Standards und Methoden zur Einsparung von CO2

Nachhaltigkeit ist eines der Hauptthemen für Catena-X. Ein Anwendungsfall widmet sich daher dem Thema Treibhausgasemissionen. Mit Software-Apps und dem dazugehörigen Regelwerk möchte Catena-X dabei unterstützen, die CO2-Werte über die Fahrzeugherstellung und Lieferkette hinweg zu verbessern.

Reale CO2-Daten

Klimaneutralität ist in aller Munde. Die Erderwärmung muss begrenzt werden auf deutlich unter 2 Grad Celsius. Dazu hat auch die Industrie ihren Beitrag zu leisten: Über den gesamten Lebenszyklus von Produkten sind CO2-Emissionen drastisch zu reduzieren.

Die Transformation hin zu alternativen Antrieben wie Elektro, Wasserstoff oder Erdgas ist ein Ansatz. Ein Weiterer ist die Einsparung von Emissionen bereits bei der Produktion von Bauteilen und Fahrzeugen bis hin zu ihrer Entsorgung oder Wiederverwertung. Denn auch die bestehenden Prozesse und Strukturen bieten Verbesserungspotenzial.

In der Regel berechnen Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck auf Basis von Messungen, Erfahrungswerten und Annahmen. Für einzelne Erzeugnisse wird oftmals der Industriedurchschnitt genutzt und über die Wertschöpfung hin summiert. Ein einheitliches Vorgehen ist nicht definiert, die jeweilige Detailtiefe unterschiedlich komplex. Für die Erfassung eines gesamten Produktlebenszyklus liegen keine Daten vor, die die tatsächlichen Prozesse und Standortfaktoren der Lieferkette abbilden.

 

Catena-X möchte das ändern. 

Standardisierte Messungen entlang der Wertschöpfung sollen reale CO2-Daten dokumentieren und innerhalb der Automobilbranche vergleichbar machen.

 



 

Regelwerk zum CO2-Fußabdruck

Zur Erfassung und Vergleichbarkeit von CO2-Daten ist eine einheitliche Methodik notwendig, die vorhandene Normen und Vorgehensweisen präzisiert. Dies beschreibt Catena-X in einem CO2-spezifischen Regelwerk, dem „Catena-X Product Carbon Footprint Rulebook.“ 

Alle Inhalte sind mit Interessensvertretern aus Technik, Industrie und Verbänden erarbeitet. Partner hierbei ist der WBCSD, das World Business Council for Sustainable Development, eine weltweite Organisation für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung.

Dokumentation via Software-Apps

Für 2023 plant Catena-X die Fertigstellung der ersten Software-Apps, die eine genaue Berechnung des CO2-Ausstoßes von mehreren Tier-n über den Hauptlieferanten Tier-1 bis hin zum Automobilhersteller (OEM) ermöglichen. Auch eine Anwendung, die sich explizit an KMU richtet, ist in Vorbereitung. Unter der Produktportfolioübersicht werden registrierte Nutzer die wichtigsten CO2-Daten einsehen. Hier bekommen sie auch eventuellen Handlungsbedarf gemeldet.

Die Stückliste erlaubt die Verwaltung mehrerer Lieferanten pro Produkt und zeigt die Datenquellen der eigentlichen Ökobilanz. Angaben zu Materialherkunft, Spezifikation und weiteren Themen werden folgen

Redaktionsstand: 25.05.2022

Dies ist ein Arbeitsergebnis des

Catena-X Automotive Network Konsortialprojekts,

gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderkennzeichen: 13IK004*

 

 

Mehr zum Download

Details zum Anwendungsfall

Austausch mit Catena-X