Qualitätsmanagement

Ausgangssituation

In den heutigen globalen Zusammenarbeitsmodellen entlang der Wertschöpfungskette von Automobilen steigt infolge zunehmender Digitalisierung die Komplexität der Systeme und der Anteil von Software am Geschehen im Feld stetig. Dies erfordert einen gemeinsamen Qualitätsbeitrag aller Partner. Bisher werden Daten zwischen OEM und Zulieferer primär im Falle von Gewährleistungsansprüchen ausgetauscht.

Es gibt in der Branche kein operatives Netzwerk, das die Elemente der Wertschöpfungsketten umfassend abdeckt und die notwendigen Mittel für ein kooperatives Qualitätsmanagement mit allen beteiligten Partnern bereitstellt.

Anwendungsszenario

Vision des Anwendungsfalls Qualitätsmanagement ist es, vom teilebasierten, bilateralen Qualitätsmanagement zwischen Lieferanten und Kunde, hin zu einem datenbasierten Ansatz über die OEM-n-Tier-Wertschöpfungsketten hinweg überzugehen.

Mit dem Catena-X-Ansatz soll ein skalierbares Datennetzwerk gestaltet werden, in dem sowohl die Produktion als auch das Feld angebunden sind, um eine maximale Produktqualität zu ermöglichen. In der Folge wird ein neues Niveau an Transparenz und Rückverfolgbarkeit für alle beteiligten Partner in der Wertschöpfungskette erreicht.

Dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit bei der Lösung von Qualitätsproblemen, insbesondere durch eine schnellere Datenverfügbarkeit und –bereitstellung. Daraus folgen eine deutlich höhere Kundenzufriedenheit sowie eine Reduzierung der Fehlerkosten.

Mehrwerte für Anwender

Als Blaupausen für das Zusammenspiel bilden definierte Methoden, Datenmodelle und Prozesse die Basis für eine effiziente datenbasierte Qualitätssicherung entlang der Wertschöpfungskette. Die gemeinsame Analyse von Felddaten durch OEM und Zulieferer ermöglicht es auch dem Zulieferer, Qualitätsprobleme, sogar über mehrere OEMs hinweg, zu erkennen und Gegenmaßnahmen so früh wie möglich zu definieren.

Der souveräne Datenaustausch ermöglicht es, die für die Frühwarnung und Ursachenanalyse notwendigen Daten geschützt bereitzustellen, ohne Informationen preiszugeben, die nicht geteilt werden sollen. Dies ermöglicht eine inhaltliche Fokussierung im Qualitätsprozess, ohne vertrauliche, wettbewerbsrelevante Informationen aus der Wertschöpfungskette preiszugeben.

Der Anwendungsfall bietet Zugang zu einer Vielzahl von Qualitätswerkzeugen, einschließlich Analysefunktionen auf verschiedenen Ebenen, die je nach den Bedürfnissen eines einzelnen Qualitätsfalls flexibel ausgewählt werden können.

Redaktionsstand: 12.08.2022

Dies ist ein Arbeitsergebnis des

Catena-X Automotive Network Konsortialprojekts,

gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderkennzeichen: 13IK004*

 

 

Ansprechpartner

Christoph Marquardt

Product Owner