Governance Framework für Datenraum-Betrieb

Catena-X verpflichtet sich, gemäß dem gesetzlichen Rahmen und geltenden Vorschriften zu handeln. Wir erkennen die Bedeutung von Transparenz und Accountability in unseren Datenraum Betrieb an. Wir arbeiten daher kontinuierlich an einem umfassenden Governance-Framework, das die Anforderungen und Verantwortlichkeiten für die an unseren Aktivitäten beteiligten Stakeholdern festlegt. 

Unser Governance-Framework für den Datenraum-Betrieb ist darauf ausgelegt, höchsten rechtlichen Standards und Anforderungen zu entsprechen. Es enthält detaillierte Informationen zur Datensouveränität, zu verpflichtenden Use Cases Policies und anderen, für unsere Aktivitäten relevanten, rechtlichen Aspekten. 

Die Ebenen unseres Governance-Framework können am besten mit Flughöhen verglichen werden. Die 30.000ft-Ebene stellt das Gesamt-Framework dar; 20.000ft gilt für spezifische Use Cases, 10.000ft für individuelle Datenangebote und 5.000ft für automatisierte Vertragsverhandlungen. Die jeweils höhere Ebene fließt in die darunter liegenden ein, während die darunterliegenden Ebenen jeweils auf die nächsthöheren abgestimmt sind. 

30,000ft - Datenraum-Ebene

Auf dieser Ebene wird das Governance-Framework vom Catena-X-Verein definiert und dient als Grundlage für die Zertifizierung der Core Service Provider (CSP) A und B. Das vom Catena-X Verein veröffentlichte Dokument "Goldene Regeln", das die grundlegenden Prinzipien des Datenökosystems beschreibt, gibt klare Richtlinien für erforderliche Spezifikationen auf niedrigeren Ebenen vor. Es legt auch fest, wie weit ein technischer Standard reichen kann. Die Vereinbarung zwischen den CSPs und den Datenraum-Teilnehmern (z. B. Datenanbietern und Datenkonsumenten) wird während des Onboardings festgelegt. 

20,000ft - Use Case-Ebene

Auf dieser Ebene stellt der Catena-X Verein spezifische Leitlinien für jeden Use Case bereit. Die Teilnehmer sind dazu verpflichtet die Einhaltung der Standards und Policies zu bestätigen, um an einem bestimmten Use Case teilzunehmen zu können. Dies ist ein wesentlicher und einzigartiger Bestandteil unseres Catena-X-Datenraums und ermöglicht es, dass unsere Use Cases über das Netzwerk und mehrere Wertschöpfungs-Ebenen hinweg skalieren. Die CSP A/B sind dafür verantwortlich, diese Informationen zu erfassen. Die "Use Case Policies" werden vom Verein veröffentlicht und enthalten eine Checkliste an Fragen, die bei der Erstellung von Use Case-Dokumenten unterstützen. Diese Fragen umfassen "wer, mit wem, was, woher und wohin, warum, wie und wann". Partner müssen ihre Teilnahme an einem bestimmten Use Case durch eine Teilnahmeerklärung gegenüber dem CSP B bestätigen. Technische Standards für Use Cases, wie semantische Modelle, Rollen, Rechte und APIs, werden vom Verein standardisiert. 

10,000ft - Datenangebots-Ebene

Auf dieser Ebene konfigurieren die Teilnehmer spezifische Datenangebote, während der Catena-X-Verein Rahmen und Struktur für individuelle Anpassungen in Form eines freiwilligen Angebots bereitstellt. Der Verein legt Nutzungspolicen in den "Use Case Policies" fest, einschließlich ausgewählter Bausteine für individuelle Anpassungen. Der  

Verein priorisiert die Einigung der Datentauschenden für nicht notwendigen Umfänge. Access Policies beschreiben zusätzlich wer (definiert durch BPN, Rolle usw.) auf eine bestimmte Datenressource zugreifen kann und werden ebenfalls auf dieser Ebene definiert. Außerhalb der Beta-Phase bietet Release 3.2 die relevanten Bausteine. 

5,000ft - Datennutzungs-Ebene

Auf dieser Ebene erfolgen automatisierte Verhandlungen von Datennutzungsverträgen zwischen den Teilnehmern für spezifische Datenangebote (wie in 10.000ft definiert) über den Eclipse Data Space Connector (EDC). Ein Daten-Nutzungsvertrag mit dem EDC (dezentrales und schlüsselbasiertes Protokoll für die Protokollierung der Datenverwendung) kann angeben, welche Partner, welche Datenressourcen und für wie lange Daten verwendet werden. 

Wir empfehlen allen Stakeholdern, die im Catena-X Datenraum aktiv sind, sich mit unserem Governance-Framework für den Datenraum Betrieb vertraut zu machen, um die geltenden und kontinuierlich weiterentwickelten Anforderungen und Verpflichtungen zu verinnerlichen.  

Durch transparente und verantwortungsvolle Zusammenarbeit können wir ein vertrauenswürdiges, skalierbares und effizientes Datenaustauschnetzwerk für die Automobilindustrie entwickeln. 

In den kommenden Wochen werden weitere Bausteine unseres Governance-Rahmens für den Datenraum-Betrieb vorstellen. Im Fokus stehen hier die folgenden Use Case Policies:

  • "Digitaler Verhaltenszwilling"

Redaktionsstand: 31.07.2023

Kontakt

Hanno Focken

Hanno Focken

Managing Director – Operations and Governance

20,000ft – Use Case Rahmenbedingungen