BPDM - Business Partner Data Management

Redundante Datenhaltung und -pflege von Geschäftspartner führen heute zu hohen Kapazitäts-, System- und Integrationsaufwendungen bei allen beteiligten Partnern der Automobilindustrie. Angesichts wachsender gesetzlicher, sozialer oder anderweitiger Anforderungen an Geschäftspartner innerhalb der Wertschöpfungskette, kommen stetig neue zusätzliche Aufwendungen bzgl. Datenqualität wie auch -aktualität, Geschwindigkeit und Validierungen im Business Partner Data Management hinzu.

Golden Records für Geschäftspartner  

Im Catena-X Automotive Network schafft der sogenannte Golden Record zusammen mit einer eindeutigen Kennung, der sogenannten Business Partner Number (BPN), eine effiziente Lösung für die steigenden Datenhaltungsaufwendungen. 

Der Golden Record ist ein Konzept, mit dem identische Daten zu Geschäftspartnern, -standorte und -adressen aus unterschiedlichen Quellen („Sharing Partner“) identifiziert, verknüpft und harmonisiert werden. Im Rahmen der Erstellung der Golden Record Daten werden Duplikate entfernt, die Qualität innerhalb der Datensätze verbessert, fehlenden Informationen ergänzt und Abweichungen automatisch korrigiert. Dies geschieht mithilfe öffentlicher, kommerzieller oder anderer vereinbarter Vertrauens-/Informationsquellen. Durch diesen Ansatz werden die Aufwendungen für die Geschäftspartnerdatenpflege und -validierung für alle beteiligten Unternehmen reduziert.  

Im Rahmen des Golden Records wird zudem eine dezentrale Identitätsverwaltung zur Verfügung gestellt. Diese basiert auf dem Konzept der selbstbestimmten Identitäten (engl. Self-Sovereign Identities), dabei werden die BPNs als eindeutige Schlüssel für die Identitäten genutzt. 

Die Golden Record Geschäftspartnerdaten in Kombination mit der BPN fungieren als Grundlage für eine Reihe ergänzender Mehrwertdienste zur Optimierung des Geschäftspartnerdatenmanagements. Diese werden als Value Added Services bezeichnet. Zusammen mit der dezentralen, selbstbestimmten Identitätsverwaltung schaffen sie einen globalen, branchenübergreifenden Standard für Geschäftspartnerdaten sowie einen möglichen 360°-Blick auf die Wertschöpfungskette.  

Value Added Services für Geschäftspartner 

Die Value Added Services (VAS) richten sich an alle Funktionsbereiche innerhalb eines Unternehmens, die mit Kunden oder Lieferanten in einer Geschäftsbeziehung stehen oder beabsichtigen, eine Geschäftsbeziehung einzugehen. 

Mithilfe verschiedener Analyseinstrumente und den Einbezug externer Quellen werden die hinterlegten Daten in Verbindung zu risikobehafteten Ereignissen (z. B. Informationen zu Betrugsversuchen, Menschenrechtsverletzungen, Insolvenzen oder Wettbewerb- und Kartellrechtsverstößen) gesetzt. Anschließend werden diese Daten den Anwendern in den Unternehmen zur Verfügung gestellt. Infolgedessen reichern die VAS den Golden Record mit zusätzlichen Informationen an und steigern somit den Kundennutzen eines jeden einzelnen Geschäftspartner-Datensatzes.  

Die VAS Produktpallette bietet ein innovatives Set an verschiedenen Frühwarnsystemen, um Risiken im eigenen Unternehmen zu minimieren. Diese sind insbesondere für die Funktionsbereiche Recht- und Compliance, Vertrieb, Einkauf, Finanzen sowie IT & Daten Management äußerst relevant (z. B. Betrugsprävention, Menschenrechtsverletzung, Insolvenzen oder Wettbewerb- und Kartellrechtsverstoß). Neben ein automatisiertes, tagesaktuelles Warnsystem ermöglichen die VAS dem Anwender ebenfalls die Schonung seiner Ressourcen. Somit entfallen das manuelle Recherchieren und Zusammentragen benötigter Informationen, um bspw. Risikoanalysen durchführen zu können. 

Der Catena-X Golden Record wie auch die Value Added Services setzen auf ein standardisiertes, digitales Berichtssystem, Visualisierung durch Dashboards und das Anreichern von nötigen Detailinformationen. Bei Auftreten eines risikobehafteten Ereignisses werden proaktiv, digital und sicher diese an die Unternehmen gemeldet. Zusätzlich dazu werden neue Vernetzungs- und Automatisierungsstandards in den Unternehmen gesetzt. 

Redaktionsstand: 24.05.2022

Dies ist ein Arbeitsergebnis des

Catena-X Automotive Network Konsortialprojekts,

gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderkennzeichen: 13IK004*