Catena-X Supplier Workshop in München

Top-Manager-Treffen der OEM und 1st Tiers der Automobilbranche zum Nutzen und zukünftigen Einsatz von Catena-X

Top-Manager von ADIS Tachov, BASF, BMW Group, Bosch, Cofinity-X, Continental, DENSO, Ford, Gestamp, Henkel, Innovalia Association, Lear Corporation, MAHLE, Marelli, Mercedes-Benz AG, Valeo, Volkswagen AG, Volvo Group und WITTE Automotive trafen sich in München bei BMW, um über den Nutzen, die nächsten Schritte und den Einsatz von Catena-X in der Automobilindustrie zu diskutieren. Die Unternehmen besprachen den Status von Catena-X und ihren individuellen Zeitplan für den Einsatz von Catena-X-Anwendungen und -Services in ihrer Lieferkette.

Anhand der Anwendungsfälle und Beispiele Traceability, Battery Passport, Data Chain Management (DCM) und PURIS wurden die Vorteile von Catena-X herausgestellt. Letzteres ist für den täglichen oder wöchentlichen Datenaustausch zwischen Parteien in Engpass- und Krisensituationen konzipiert, um die Belastbarkeit, Transparenz und Flexibilität der Lieferkette zu erhöhen. Audi und Bosch, vertreten durch Hartwig Schwerdtle und Holger Langbein, tauschen bereits jetzt Testdaten über PURIS aus und haben weitere Unternehmen eingeladen, sich anzuschließen.

Der Traceability-Experte Patrick Strauß stellte vor, dass Catena-X eine datengetriebene Wertschöpfungskette zur Rückverfolgung von Produkten schafft, die relevante Geschäftsprozesse von zirkulären Produktpässen über schnelle und effiziente Qualitätssicherungsprozesse bis hin zu einer nachhaltigeren Wertschöpfung und Produktion ermöglicht. Dies ist für jedes Unternehmen wichtig, um Nachhaltigkeits- und Qualitätsziele zu erfüllen. Auch der Batteriepass erleichtert die Erfüllung von Nachhaltigkeitszielen, da er einen wesentlichen Beitrag zur Berechnung des vorgeschriebenen Carbon Footprints einer Batterie und zur Kontrolle und Bewertung von Gefahrstoffen leistet sowie dabei hilft, die Umweltbelastung über den gesamten Lebenszyklus und deren Kosten nachhaltig zu reduzieren.

„Angesichts der klaren Vorteile war es nicht schwer und hat nicht lange gedauert, den gesamten Vorstand der BMW Group von Catena-X zu überzeugen. Je mehr Partner sich anschließen, desto größer wird der Nutzen von Catena-X, weshalb ich jedem empfehlen kann, sich dem Daten-Ökosystem anzuschließen und auch alle Geschäftspartner für seine Vorteile zu sensibilisieren“, erklärte BMW-Vorstand Joachim Post in seiner Rede.

Im Catena-X-Ökosystem behält jeder die Kontrolle über seine Daten und kann selbst entscheiden, mit wem er sie zu welchem Zweck und für wie lange teilt. Es wird ein "one-up, one-down"-Verhältnis beibehalten, die Daten müssen nicht vollständig und mit allen Geschäftspartnern geteilt werden, wie es oft missverstanden wird.

Alle waren sich einig, dass neben den technischen Aspekten in Zukunft noch mehr an den Themen Mindset und Change Management gearbeitet werden muss, um die Verbreitung von Catena-X zu erhöhen. Der Nutzen, den jeder aus dem Datenökosystem ziehen kann, wird umso größer sein, je mehr Organisationen sich daran beteiligen. Die Tier 1s planen, ihre Lieferanten stärker für Catena-X zu sensibilisieren und alle einigten sich darauf, das Format fortzusetzen.

Es werden nun regelmäßige Management-Sitzungen mit offener Beteiligung eingeführt, um Catena-X in der gesamten Lieferkette der Automobilindustrie einzuführen.

Redaktionsstand: 05.06.2024