Item Relationship Service

Datenketten zur Wertgenerierung in der Automobilindustrie

Catena-X steht für die Vision eines durchgängigen Datenaustausches für alle Teilnehmer der automobilen Wertschöpfungskette. Datensouveränität wie auch Datenintegration stellen grundlegende Werte unseres Netzwerks dar.

Innerhalb des Catena-X Netzwerk bildet der sogenannte Item Relationship Service (IRS) eine wesentliche Grundlage für unterschiedliche Services und Produkte. Im Rahmen der Catena-X Anwendungsfälle dient der IRS zur Steigerung des geschäftlichen Mehrwerts. So stellt der IRS Funktionalitäten bereit, um Anforderungen, wie die anlassbezogene Rückverfolgbarkeit, aus dem Lieferkettengesetz zu bedienen. Dabei werden IDSA- und Gaia-X-Prinzipien, wie Dateninteroperabilität und -Souveränität, im Catena-X Netzwerk aufrechterhalten und der Zugang zu verstreuten Daten ermöglicht. Datenketten werden als gemeinsames Gut etabliert.

Mit Hilfe des IRS können Datenketten n-Tier übergreifend innerhalb des Catena-X Netzwerks ad-hoc bereitgestellt werden. Zur Realisierung dieser Datenketten setzt der IRS auf Datenmodelle des Anwendungsfalls Rückverfolgbarkeit auf und stellt die zusammengeführten Datenketten den Kunden bzw. Applikationen bereit. Des Weiteren beinhaltet das Zielbild des IRS, die Befähigung neuer Geschäftsfelder mittels Datenketten entlang der Wertschöpfungskette in der Automobilindustrie.

Redaktionsstand: 24.05.2022

Dies ist ein Arbeitsergebnis des

Catena-X Automotive Network Konsortialprojekts,

gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderkennzeichen: 13IK004*

 

 

Johannes  Zahn

Johannes Zahn

Product Owner